Abenteuer Azubi

Ausbildung bei der Wichern Gemeinschaft

Bei uns kannst Du was erleben:

Unsere Häuser sind offene und moderne Pflegeeinrichtungen. Sie sind Orte des Lernens und Orte der Begegnung. Das könnte Dir gefallen.

Du lernst einen vielseitigen und zukunftssicheren Beruf kennen, Du erlebst hier gegenseitige Wertschätzung und Anteilnahme, Glaubwürdigkeit und partnerschaftliches Handeln.

Wenn Dir diese Werte ebenso wichtig sind, heißen wir Dich als Azubi*ne herzlich willkommen.

Ein Blick in die generalistische Ausbildung und speziell in die Altenpflege

Was Pflegefachmänner / Pflegefachfrauen tun, sagt schon der Name – denkt man. Dabei umfasst der Beruf viel mehr: Altenpflege ist ein Gesundheitsberuf. Er ist vielseitig und zukunftsorientiert.
Pflegen, betreuen, beraten, begleiten

Als Pflegefachperson unterstützt Du bei uns in den Einrichtungen hilfsbedürftige Senioren bei der Bewältigung ihres Alltags. Wie intensiv die tatsächliche Pflege ist, ist von Person zu Person unterschiedlich. Du hilfst den Senior*innen z.B. bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen oder bei den Mahlzeiten.

Auch psychologische, therapeutische oder medizinische Fähigkeiten sind gefragt. Auf ärztliche Verordnung misst Du den Puls, die Temperatur, den Blutdruck oder auch den Blutzuckerspiegel. Du verabreichst Medikamente, wechselst Verbände oder legst Infusionen. Diese Qualifikationen zu erlernen, ist in allen Einrichtungen auf Deinem Weg zur Pflegefachperson gleich.

Deine menschliche Seite ist stets gefragt. Nicht nur bei der Arbeit mit den zu pflegenden Personen, auch Angehörige benötigen Deinen Rat. Du kannst damit rechnen, dass sie bei Fragen oder mit Sorgen auf Dich zukommen werden.

Arbeit am Schreibtisch

Die Dokumentation Deiner pflegerischen Tätigkeiten ist wichtig. Damit Du einen Überblick über alle Pflegemaßnahmen hast, notierst Du diese sorgfältig und gewissenhaft auf vorgegebenen Listen und Verzeichnissen. Du überwachst den gesundheitlichen Zustand und notierst Dir Veränderungen und Auffälligkeiten. Dies geschieht mittlerweile u.a. mit speziellen Computerprogrammen. Wenn nötig, hältst du Rücksprache mit Kolleg*innen und zuständigen Ärzten.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zur Pflegefachperson dauert drei Jahre. Sie besteht aus der praktischen Ausbildung in einer Pflegeeinrichtung und dem Unterricht an einer Berufsfachschule. In der Berufsschule lernst Du alles, was für den Abschluss als Pflegefachperson wichtig ist, unabhängig von dem Betrieb, in dem Du den praktischen Teil absolvierst. Zu Deinen Fächern im Unterricht gehören unter anderem:

  • Berufskunde: Das Fach Berufskunde dient zur Orientierung über das Berufsbild. Du erhältst ein erstes Verständnis von der professionellen Pflege im Bezug auf die Bedeutung von Gesundheit und Krankheit.
  • Pflege und Pflegewissenschaft: Im Unterrichtsfach Pflege und Pflegewissenschaft lernst du die grundlegendenden Skills in punkto Pflege von verschiedenen Menschengruppen.
  • Deutsch und Kommunikation: Du erfährst, was du bei der Kommunikation mit pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen zu beachten hast, da du später auch in der Beratung zuständig bist.
  • Medizinisch-naturwissenschaftliche Grundlagen: In dieser Lehrveranstaltung werden dir Grundlagen der Naturwissenschaften und der Medizin vermittelt.
  • Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung: Hier dreht sich alles um die Gesundheit. Du lernst Maßnahmen kennen, die die Gesundheit und das psychische Wohlbefinden fördern und Krankheiten verhüten. Schwerpunkte sind die Bereiche der Ernährung und Bewegung, Unfallvorbeugung, Sicherheitserziehung und Suchtprävention.
  • Lebensgestaltung: Da du später für die Lebensgestaltung von pflegebedürftigen Personen zuständig bist, lernst du in diesem Fach verschiedene Maßnahmen kennen, die zum Beispiel dazu dienen, Fähigkeiten zu erhalten und Lebensmut zu schenken.
  • Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung: Hier dreht sich alles um die Gesundheit. Du lernst Maßnahmen kennen, die die Gesundheit und das psychische Wohlbefinden fördern und Krankheiten verhüten. Schwerpunkte sind die Bereiche der Ernährung und Bewegung, Unfallvorbeugung, Sicherheitserziehung und Suchtprävention.
  • Sozial- und geisteswissenschaftliche Grundlagen: Du lernst die Grundlagen der Psychologie, Soziologie und Erziehungswissenschaften kennen, damit du später zum Beispiel den Ursachen von psychischen Erkrankungen auf den Grund gehen und geeignete Pflegemaßnahmen bestimmen kannst.
  • Sozialkunde: Im Fach Sozialkunde lernst du das Verhalten von Menschen in der Gesellschaft wissenschaftlich kennen.
  • Qualitätssicherung: Im Bereich der Qualitätssicherung wird dir beigebracht, wie du die Qualität der Pflege überprüfst, beibehältst oder verbesserst.

Ab 2020 bilden wir zum/zur allgemeinen Pflegefachmann/ -frau aus. Was sich dann speziell alles ändert, findest Du auch im Netz ganz detailliert unter „Pflegeberufegesetz“.

Deine Ausbildung ab 2020. Was ist neu?

Hier schon mal das Wichtigste:

  • Seit dem 1. Januar 2020 wurde die Ausbildung zur Pflegefachperson reformiert. Das neue Gesetz fasst die Ausbildungen zur Krankenpflege, zur Kinderkrankenpflege und zur Altenpflege zusammen.
  • Die Azubis erhalten dann zwei Jahre lang eine gemeinsame, allgemein ausgerichtete Ausbildung, in der im Praxisteil ein Vertiefungsbereich gewählt wird.
  • Im dritten Ausbildungsjahr können die Azubis individuell nach ihren Neigungen wählen:
    • a) Sie können in allen Einrichtungen (auch unserer), die zum/zur allgemeinen Pflegefachmann / Pflegefachfrau ausbilden, die allgemeine Ausbildung fortsetzen und erwerben den Berufsabschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“. Dieser Abschluss ist europaweit anerkannt!
    • b) Sie wählen im 3. Ausbildungsjahr einen Schwerpunkt. Dies ist zum einen die Pflege alter Menschen oder zum anderen die Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Statt der allgemeinen Ausbildung gibt es dann einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege (dies ist in unseren Einrichtungen möglich) oder der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Solltest Du Dich nach denersten beiden allgemeinen Ausbildungsjahren für den Abschluss der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege entscheiden, musst Du die Einrichtung für den praktischen Teil dann wechseln. Diesen Abschluss können wir mit dem Vertiefungsansatz nicht leisten.
  • Ergänzend zur beruflichen Pflegeausbildung wird ein Pflegestudium eingeführt.
  • Die Azubis müssen kein Schulgeld mehr zahlen.
  • Hast Du Fragen zur neuen Ausbildung? Ruf uns gerne an: 040/ 72 77 91 – 28

Was verdiene ich?

Dein Gehalt ist bei uns in den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Diakonischen Werkes festgelegt ist. Dein Anfangsgehalt im 1. Lehrjahr beträgt zurzeit 1.140 €/brutto. (Stand Januar 2020)

Kann ich Karriere machen?

In der Altenpflege kannst Du Dich weiterentwickeln und in vielen Bereichen Karriere machen. Werde z.B.

  • Wohn- und Pflegegruppenleitung in einer Senioren- und Pflegeeinrichtung
  • Pflegedienstleitung oder Einrichtungsleitung in einer Alten- und Pflegeeinrichtung
  • Fachkraft für gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung
  • Leitung einer Berufsfachschule für Altenpflege
  • Leitung eines ambulanten Dienstes
  • Fachkraft Palliativpflege

Wenn Du das Abitur oder Fachabitur mitbringst oder nachholst, kannst Du zum Beispiel auch Pflegemanagement oder Pflegepädagogik studieren.

Hier die Eckdaten für Deine Ausbildung bei uns:

  • Wir sind ein zertifizierter Ausbildungsbetrieb und bilden in allen Häusern aus. 
  • Voraussetzung für die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau ist der mittlere Schulabschluss und die Vollendung des 18. Lebensjahres.
  • Während Deiner Ausbildung wirst Du von Praxisanleiter*innen begleitet, die Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
  • Du arbeitest in Vollzeit (39 Std/Woche) in der Früh- oder Spätschicht. Ebenfalls ist eine Schicht an zwei Wochenenden im Monat vorgesehen.
  • Die Dienstkleidung sowie deren Reinigung werden selbstverständlich gestellt.
  • Unsere Kooperationspartner für die schulische Ausbildung sind u.a.

    • der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V. in Lauenburg
    • die Grone Schule für Gesundheitsberufe in Lübeck
    • das Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Mölln
    • das Bildungszentrum Malepartus in Bargteheide
Simone Schmidt - Personallleiterin
Simone Schmidt
Personalleiterin
040/ 72 77 91 – 28